Requiem für den Kanzler

Meine Erstlingswerk "Requiem für den Kanzler" ist im 
Gmeiner-Verlag erschienen und sowohl als Taschenbuch 
als auch als eBook im Buchhandel erhältlich.

(Foto: seidelsfrank)

Lesung:

Mittwoch ist Lesetag: Uwe Ittensohn mit "Requiem für den Kanzler" 

Uwe Ittensohns Buchvorstellung ist keine gewöhnliche Lesung, das wäre ihm schlicht zu langweilig. Stattdessen springt er förmlich durch sein Buch, sucht sich die Szenen gezielt aus und spielt mit Begeisterung jede einzelne seiner Romanfiguren. Als gebürtiger Landauer ist die Buchvorstellung bei uns im Haus zudem ein echtes Heimspiel und wir freuen uns auf seinen Besuch. 

Datum: 19.06.2019 

Einlass: 19:15 Uhr            Beginn: 19:30 Uhr         Ende: 21:30 Uhr 

Eintritt: 7,00 €

Zielgruppe: Erwachsene 

Vorverkauf ab Mitte April in der Filiale 


Veranstaltungsort:
Thalia Landau
Gerberstr. 23, 76829 Landau

Kontakt:

Telefon 06341/917710

Telefax 06341/9177190 

E-Mail thalia.landau-gerberstr@thalia.de


(Foto: Thalia)

Lesung Thalia Mannheim-Planken:

Mittwoch ist Lesetag: Uwe Ittensohn mit "Requiem für den Kanzler" 


Datum: 25.09.2019 

Beginn: 20.15 Uhr         Ende: 22.15 Uhr 

Zielgruppe: Erwachsene 


Veranstaltungsort:

Thalia Mannheim - Planken
P 7 22

68161 Mannheim


Kontakt:
Telefon
0621/3098800
Telefax
0621/30988010

E-Mail thalia.mannheim-p7@thalia.de


(Foto: Thalia)

Folgende weitere Lesungen sind in Vorbereitung:

  • Kulinarische Lesung
  • Lesung im Weingut
  • Lesungen in weiteren Buchhandlungen in Baden und der Pfalz

(Foto: seidelsfrank)

Das Manuskript zu meinem neuen Kriminalroman 

»Abendmahl für einen Mörder « 

ist fertiggestellt.

Endlich ist das Manuskript fertig. Nun folgt das Lektorat und schließlich die Endveredelung. 
Dann im Frühjahr 2020 ist es soweit. Der zweite Band meine Krimireihe um André Sartorius kommt in den Handel.  
Ungeklärte Morde, religiöse Mystik und das Innenleben einer der bedeutendsten Kirchen der Christenheit - dem Speyerer Dom - bilden die Kulisse zu einem atemlosen Kriminalroman. 

(Foto: Eigen)

Wow, wie aufregend! Die erste Premierenlesung in meinen 54 Lebensjahren. 

... zum Glück ein Heimspiel in meiner Osiander-Heimatfiliale in Speyer.

Das Pas de deux mit Dagmar Strubel, Filialeiterin bei Osiander Speyer, hat allen sehr viel Spaß gemacht. 
Für den echten Pfälzer scheidet das Format der klassischen Wasserglas-Lesung definitiv aus. Passend zum Roman "Requiem für den Kanzler" gibt es original Domhofbier.

Hoher Besuch gleich bei der ersten Lesung. 
Claudia Senghaas, die Programmchefin des Gmeiner-Verlages und meine Lektorin.
Als Autor fühlt man sich  gut aufgehoben in der Gmeiner-Familie.

Die Besucherzahl übertraf meine kühnsten Erwartungen. Mehr als 120 Literaturfreunde drängten sich in der Osianderschen Buchhandlung.

Viele routinierte Lesungsbesucher und befreundete Autoren, aber auch Krimifreunde, die erstmals eine Buchpremiere besuchten.

... auch unsere Bürgermeisterin Monika Kabs war unter den Gästen.

Lektorin und Autor - eine fruchtbare Zusammenarbeit.

Was wäre eine Lesung ohne Signierstunde? 
Letztlich ist das Interesse am eigenen Buch der eigentliche Lohn für den Autor. Und wenn man dann noch liebe alte Bekannte trifft ...

(Fotos: seidelsfrank)